Audi A4 (B5)

Audi A4 (B5)Die erste Baureihe B5 (Typ 8D) des Audi A4 wurde im Herbst 1994 als Nachfolger des Audi 80 präsentiert. Das Mittelklassefahrzeug entwickelte sich zu einem der absatzstärksten Modelle der Marke Audi.

Antrieb:

Der Audi A4 ist serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet. Auf Wunsch ist in Verbindung mit verschiedenen Motoren das Allradsystem quattro erhältlich. Bei den S/RS-Varianten ist der Allradantrieb serienmäßig. Alle Motoren sind längs eingebaut. Als Differentialsperre dient bei allen B5-Modellen ein Torsen-Mittendifferential, welches als Zentraldifferential die Kraftverteilung zwischen der Vorder- und Hinterachse schlupfselektiv steuert. Tritt an einer Achse Schlupf auf – eine Drehzahldifferenz zwischen den Antriebsachsen – leitet das Differential ohne elektronischen Eingriff ein höheres Drehmoment an die Achse ohne/mit weniger Schlupf. Im Fahrbetrieb liegt die Kraftverteilung bei 50:50.

Modellpflege:

Im Laufe der Bauzeit erfuhr der B5 einige technische und optische Änderungen. So wurde ab August 1996 das Design der Rückleuchte bei der Limousine geändert. Die Schlüssel waren bereits ein Jahr zuvor von Außenbart- auf Innenbahnprofiltechnik umgestellt worden. Das ist erkennbar an dem von da an senkrechten Schlitz des Schließzylinders. An den Türen kamen Stoßleisten oberhalb der Schweller hinzu. Fahrzeuge mit Fernbedienung für die Zentralverriegelung nutzten nun Funk statt Infrarotlicht zur Betätigung. Die Zentralverriegelung erhielt serienmäßig einen Betätigungsschalter in der Fahrertür.

Anfang 1997 wurde die Sicherheitsausstattung durch serienmäßige Seitenairbags ergänzt (ab September 1996 gegen Aufpreis erhältlich). Gegen Mitte 1997 entfiel bei beiden Karosserievarianten das Audi-Logo am unteren Kotflügel. Das Kombiinstrument erhielt ein verändertes Design mit LED-Beleuchtung, erkennbar an der nichtlinearen Skalierung des Tachos. Ebenso wurde ein optisch überarbeitetes 4-Speichen-Lenkrad eingeführt. Im Herbst 1997 wird erstmals der aus dem im selben Jahr eingeführten Audi A6 C5 übernommene 2,5-Liter-V6-TDI-Motor im A4 angeboten.

Anfang 1999 erschien das eigentliche Facelift für den B5. Werksintern wurde diese, wie in allen Unternehmen des Volkswagen-Konzerns üblich, als „große Produktaufwertung“ („GP“ bzw. „GPA“) bezeichnet.

Modellvarianten:

Als sportlichere, leistungsgesteigerte Variante des B5 wurde ab September 1997 das Modell S4 mit 195 kW (265 PS) und ab Juni 2000 der Kombi RS4 Avant mit 280 kW (380 PS) angeboten. Beide Modelle schöpfen ihre Leistung aus einem 2,7-l-V6-Motor mit doppelter Turboaufladung (Biturbo).

Neben deutlich mehr Leistung hoben sich diese Varianten durch eine geänderte Optik von den Serienmodellen ab. So wurde zum Beispiel das Design der Stoßstangen geändert. Diese sind, wie auch der Seitenschweller, serienmäßig in Wagenfarbe lackiert.

Der exklusive RS4 Avant, welcher erst zum Ende der Bauzeit des B5 produziert wurde, sticht hauptsächlich durch seine breitere Optik und matt-glänzende Aluminium-Spiegel hervor. Von ihm wurden bis September 2001 nur 6030 Exemplare gebaut.

Technische Daten:

  • Produktionszeitraum: 1994-2001
  • Klasse: Mittelklasse
  • Karosserieversionen: Limousine, Kombi
  • Motoren: Ottomotoren: 1,6-2,8 Liter (74-280 kW), Dieselmotoren: 1,9-2,5 Liter (55-110 kW)
  • Länge: 4448-4479 mm
  • Breite: 1733-1799 mm
  • Höhe: 1415-1419 mm
  • Radstand: 2607-2617 mm
  • Leergewicht: 1170-1620 kg
  • Vorgängermodell: Audi 80 (B4)
  • Nachfolgemodell: Audi A4 (B6)

 

Vielen Dank für deinen Besuch dieser Seite!