Porsche Panamera 2. Generation

Porsche Panamera 2. Generation.jpg

Der Porsche Panamera ist eine Kombilimousine der Oberklasse mit Frontmotor, die Porsche seit Mitte 2009 herstellt.

Die Bezeichnung „Panamera“ ist, wie auch die Zusatzbezeichnung „Carrera“ für verschiedene Versionen des Porsche 356 oder des Porsche 911, vom mexikanischen Langstreckenrennen Carrera Panamericana abgeleitet. Firmenintern wird er unter der Produktionsbezeichnung Porsche 970 bzw. dem Entwicklungskürzel G1 geführt.

Am 28. Juni 2016 stellte Porsche die zweite Generation des Panamera im Motorwerk in Berlin vor. Es wurden Modelle mit Allradantrieb und drei verschiedenen Motoren präsentiert. Am 2. März 2017 wurde mit dem Sport Turismo ein Shooting Brake auf Basis der zweiten Generation vorgestellt.

Die zweite Generation des Panamera ist das erste Fahrzeug auf dem neuen, von Porsche entwickelten MSB (Modularer Standardantriebsbaukasten) des VW-Konzerns. Porsche stellte ihn am 28. Juni 2016 im Motorwerk in Berlin der Öffentlichkeit vor. Die Produktion erfolgt nun komplett in Leipzig. Hierfür wurde ein neues Karosseriewerk gebaut. Seit November 2016 steht der neue Panamera zu Preisen ab 107.553 € bei den Händlern. Zunächst wird die zweite Generation mit zwei Ottomotoren und einem Vierliter-V8-Dieselmotor, der ähnlich auch im Audi SQ7 zum Einsatz kommt, und Allradantrieb angeboten. Alle drei Motoren werden mit einem Bi-Turbolader aufgeladen. Auf der L. A. Auto Show im November 2016 präsentierte Porsche die Langversion Executive der zweiten Generation. Wie beim Vorgängermodell ist diese um 15 Zentimeter länger. Zudem wurde eine neue Basisversion vorgestellt. Diese wird von einem Dreiliter-V6-Ottomotor angetrieben, ist auch mit Hinterradantrieb erhältlich und kostet ab 88.989 €.

Panamera 4 E-Hybrid:

Im Herbst 2016 zeigte Porsche auf dem Pariser Auto-Salon den Panamera 4 E-Hybrid. Als Ottomotor kommt der aus dem 4S bekannte 2,9-Liter-V6-Biturbo zum Einsatz, er leistet in der Plug-in-Hybrid-Version jedoch nur 243 kW (333 PS). Mit einem 100 kW (136 PS) starken Elektromotor erreicht der Panamera 4 E-Hybrid eine Gesamtleistung von 340 kW (462 PS), die ihn in 4,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 278 km/h, die elektrische Reichweite gibt Porsche mit 50 km an. Die Auslieferung des Plug-in-Hybriden erfolgt ab April 2017.

Panamera Turbo S E-Hybrid:

Auf dem Genfer Auto-Salon 2017 präsentierte Porsche den Panamere Turbo S E-Hybrid. Der 404 kW (550 PS) starke Ottomotor stammt aus dem Panamera Turbo, der 100 kW (136 PS) starke Elektromotor aus dem Panamera 4 E-Hybrid. Mit einer Systemleistung von 500 kW (680 PS) ist das Modell aktuell das stärkste Porsche-Modell (Stand: 24. Februar 2017). In den Handel kommt der Plug-in-Hybrid im Juli 2017.

Panamera Sport Turismo:

Am 2. März 2017 zeigte Porsche erste Bilder des Panamera Sport Turismo. Dieser hatte auf dem Genfer Auto-Salon 2017 seine Weltpremiere und kommt am 7. Oktober 2017 zu Preisen ab 97.557 € zu den Händlern. Der Sport Turismo ist ein Shooting Brake auf Basis der gleich langen Kombilimousine. Er unterscheidet sich von dieser durch eine um 143 mm niedrigere Ladekante, einen größeren Kofferraum und der Ausführung als Fünfsitzer. Der Sport Turismo wird zunächst mit fünf Motorisierungen aus der Kombilimousine angeboten. Der heckangetriebene Panamera sowie der Panamera Turbo S E-Hybrid bleiben zunächst dem Schrägheck vorenthalten.

Bereits auf dem Pariser Auto-Salon 2012 zeigte Porsche ein als Studie ausgeführtes Shooting Brake auf Basis der ersten Panamera-Generation.

Technische Daten:

  • Produktionszeitraum: seit 2016
  • Klasse: Oberklasse
  • Karosserieversionen: Kombilimousine, Kombi
  • Motoren: Ottomotoren: 2,9-4,0 Liter (243-404 kW), Dieselmotor: 4,0 Liter (310 kW), Otto-Hybrid: 3,5-4,0 Liter (340-500 kW)
  • Länge: 5049-5199 mm
  • Breite: 1937 mm
  • Höhe: 1423-1428 mm
  • Radstand: 2950-3100 mm
  • Leergewicht: 1815-2310 kg
  • Nachfolgemodell: Porsche Panamera 1. Generation

 

Vielen Dank für deinen Besuch dieser Seite!